1. Gemüsesauce a la „ragú“

Das Gemüse schälen, waschen und gegebenenfalls im Mixer grob zerkleinern. Falls kein Mixer vorhanden ist, schneidet man das Gemüse in kleine Würfel.

Nun das Kernöl in einem Topf erhitzen und das Gemüse darin dünsten. Das Tomatenmark dazu geben, leicht anrösten und mit Balsamessig ablöschen. Schließlich die passierten Tomaten hinzufügen und alles für etwa 20 Minuten köcheln lassen.

Daraufhin die Kräuter hacken und hinzugeben. Die Sauce zuletzt mit Salz, Pfeffer und Tomatenpower würzen und kochend in sterile Gläser füllen. Diese verschließen und abkühlen lassen. Die Sauce sollte sich mindestens zwei bis drei Wochen im Kühlschrank halten.

Die Sauce „ragú“ ist das italienische Original zu unserer Sauce Bolognese, nur in diesem Fall ohne Fleisch. Sie kann auch zu Nudelgerichten und für eine Gemüselasagne verwendet werden.

 

2. Ofenkartoffeln

  • 400g Kartoffeln, mehlig kochend
  • 60ml Olivenöl
  • Steinsalz
  • Rosmarinzweige
  • Thymianzeige
  • gehobelter Parmesan

Die Kartoffeln in der Schale mit Hilfe einer Bürste säubern und im Abstand von etwa 3mm die Kartoffeln etwa zwei Drittel tief einschneiden. Diese in einer Schüssel mit dem Olivenöl, dem Salz und den Kräutern marinieren.

Die Kartoffeln danach auf ein Backblech oder in eine Auflaufform geben, und im Ofen bei circa 200°C für 40 Minuten backen. Die Garzeit kann je nach Größe der Kartoffeln variieren. Sobald die Kartoffeln gar sind, auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen und gegebenenfalls etwas nachwürzen. Vor dem Servieren kann noch etwas gehobelter Parmesan über die Kartoffeln gegeben werden.